_GUI9545_preview

Men in the Woods

Entdecke wie viel Kraft in deinem Männerherz steckt!

Ein Workshop von Nico Tonisch & Team

Du wirst die Gelegenheit haben, um gemeinsam mit anderen Männern

  • deinen Spirit zu befreien
  • deine Maske abzulegen um authentisch & echt zu sein
  • zu erforschen was es für DICH heißt „Mann“ zu sein

Was steckt WIRKLICH in Dir?  Wohin willst Du?  Was willst Du verkörpern?

In diesem Video bekommst Du einige Eindrücke von der letzten Men in the Woods – „Experience“:

Diashow - Men in the Woods 2016

Diashow - Men in the Woods 2017

Interviews & Eindrücke von MITW 2016

Men in the Woods in einer ORF Doku über "Männer"

INFOS

axe 984008_12801

Datum: 08.-11. Juli und  20.-23. September 2018 (Anreise jeweils ca. 16h) 

Ort: Naturplätze in NÖ bzw. OÖ (genauer Ort wird immer auf Anfrage dann bekanntgegeben)

Preis: Early Bird Tarif : 449€ // Normalpreis: 499€
(inklusive Übernachtung & Verpflegung)

Bist Du bereit …         
                        

… ganz wach & bewusst zu sein

… Herausforderungen zu begegnen                          

  … Dich zu zeigen wie Du wirklich bist?

Du wirst … mit Nico & Team … und alleine … in die Natur gehen, im Kreis am Feuer sitzen, deinen Körper erleben & deine Kraft spüren, mit-Dir-Sein, HAKA-Tanzen, Holz hacken, Gemeinschaft erleben, dich mit Deiner männlichen Linie verbinden, deine Absicht entdecken um sie in die Welt zu tragen und viel mehr, was nicht in Worte zu fassen ist …

Im Kern geht es in diesen Tagen darum seine äußeren und inneren Masken Schicht für Schicht abzulegen (wie in dem tollen Video oben) und die Natur als Spiegel zu benutzen um seiner Essenz als Mann näher zu kommen und ein Stück ECHTER zu gehen, als man gekommen ist. Wir werden in der Natur auch intensiv den Elementen begegnen und von ihnen lernen – um selbst Veränderungen auf „elementarer“ Ebene vollziehen zu können!

Inspiriert von meinen eigenen Erfahrungen der letzten Jahre, die ich bei Männer-Workshops mit Maori aus Neuseeland, einem Kreis kraftvoller Männer, meiner Beschäftigung mit tantrischer Sexualität, meiner Visionssuche, meiner Survival-Zeit im Wald und meiner therapeutischen Arbeit mit Männern, Frauen & Paaren machen durfte, habe ich 2015 mit Nico begonnen, diesem Workshop Leben einzuhauchen. Seit Juni 2018 trägt Nico mit seinem Team diese Vision von einer magischen Zeit mit anderen Männern im Wald in der wir das Mark des Lebens in uns aufsaugen weiter in die Welt während ich die Männer & das Projekt aus der Ferne unterstütze …  

„Ich ging in die Wälder, weil ich bewusst leben wollte.
Ich wollte das Dasein auskosten.
Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen!
Und alles fortwerfen, das kein Leben barg,
um nicht an meinem Todestag 
Innezuwerden,
daß ich nie gelebt hatte.“
(H.D. Thoreau)

Teilnehmerstimmen 2016-2018

David: Es ist so schön zu sehen, was gerade im Bereich der Männerarbeit passiert. Da entsteht ein neues Bewusstsein, eine neue Art von Mannsein, die Herz und Rückgrat verbindet. Kraft und Verletzlichkeit. Men in the Woods ist ein Ort, an dem dieses neue Bewusstsein erlebt, geteilt und verankert werden darf. Jeder Mann ist willkommen, so wie er ist. Was dann entsteht, ist Magie.

Markus: Diese 4 Tage haben mich total verändert. [Nico: Freut mich sehr. Woran erkennst du das?] An meiner unglaublichen Energie an dem bewussten Umgang mit allem was ich zu mir nehme und vor allem zwischen mir und meiner Frau. Sie sagt ich bin körperlich weicher geworden und ich spüre dass jede Berührung noch intensiver und voller Liebe ist. Herrliches Gefühl. Danke.

Beat: Was für eine starke Erfahrung unter suchenden Männern im Alter von 20 bis 60 in der wunderschönen Mutter Natur zu sein, sich mit unseren Vätern und vielem mehr auseinanderzusetzen! Männliche Energie zu tanken, die weibliche Seite in uns zu erkennen und anzunehmen, sich und andere spüren zu dürfen, Tränen, Wut, Freude, Glück, Kraft und Achtsamkeit zu erleben und zu leben. Ich danke euch allen, es war so tief und schön mit Euch.

Harald: Ich habe etwas Wunderbares erlebt. Vier Tage mit 24 Männern im Wald. Eine unglaublich intensive und nährende Zeit. Allgegenwärtige BeGEISTerung. Alleine und miteinander SEIN, Mann sein. Bei Tag und Nacht. Bei Sonnenschein und Regen. Auf der Wiese, im Wald, im Bach, im Tipi, an der Feuerstelle, unter der Plane, am Waldboden. Redend. Singend. Jammend. Schreiend, flüsternd und schweigend. Sehend. Fühlend. BERÜHREND. Danke euch allen, Männer!

Dirk: Absolute Teilnahme-Empfehlung!

Michael: Was Ihr da macht und aufzieht ist eine tolle Sache. Eine grundlegende Sache die sowohl im schulischen, als auch im Arbeitsalltag bisher zu wenig behandelt wird. Wer bin ich? Was ist mein Platz in dieser Welt und was will ich erreichen? „Durch Men in the Woods“ bin ich diesen Fragen sehr schnell ein Stück näher gekommen. Bisher kamen all diese Themen in meinem Leben oft nur in der Theorie, in Büchern, in Workshops auf Screens und auf Powerpointfolien vor. Das hat sicher sein Gutes. Der Vorteil bei „Men in the Woods“ war, von all dem nichts zu spüren sondern mit Menschen raus in die Natur zu gehen. Erfahrungen, Emotionen und Gefühle lernt man nicht aus Büchern und Powerpointfolien 😉 Ich bin mit Euch sicher ein Stück weit gewachsen und erwachsener geworden. Dafür Dank ich Euch nochmal ganz herzlich.

Alexander: Dankbarkeit ist ein müder Begriff um das auszudrücken, was ich empfinde nach diesem Wochenende. Aber per Email gibt es eben nur Worte – also: DANKE für Euch und DANKE, dass ihr mich mitgenommen habt in die Wälder… Ich kaufe mir jetzt ein Katana … AHUUH!

Sainey:  in Erzählungen an seine Frau – „we made some masks – it was dark – only the fire was burning, you know – but we had to try to cover the face with that white stuff – you see? (Sainey zeigt seine Maske) – that´s my nose – it´s an African nose, you know – the other ones had all different noses in their masks – that´s how it is – you know, we are all a little bit different from each other – it was so nice!“

Matthias: Wollte noch kurze Rückmeldung zum Seminar geben. Es war auf jeden Fall eine Bereicherung für mich! Ein, zwei Tage länger den „men…“ abhalten wäre gut, auf eine Woche glaub ich wäre etwas zu viel, aber das werdet ihr eh selber einschätzen.

Simon: Was war Men in the Woods für mich? Zwei Tage intensiver Auseinandersetzung mit mir selbst, mit meinem Weg, meinen Bedürfnissen, meinen Ängsten und Hoffnungen und insbesondere mit dem was ich leben will, wo ich meine Energie hinwenden will. Und starke Verbindung mit 15 anderen Männern mit ihren Geschichten, ihren Perspektiven, ihrer Kraft, ihrer Verletzlichkeit und ihrer Vielfalt.

Was nehme ich mit? Die Bestärkung darin, mich weiter von allen einschränkenden Norm-Vorstellungen zu lösen, die mich daran hindern mein authentisches Selbst zu leben. Und die gesamte Vielfalt, die ich in mir trage, zum Ausdruck zu bringen: Ebenso laut sein zu können wie still. Ebenso zu nehmen wie zu geben. Ebenso Andere spüren zu lassen wie zu spüren. Ebenso wild zu sein wie sanft. Ebenso kämpferisch wie versöhnlich. Ebenso kompetitiv wie kooperativ. Und die Sicherheit, dass ich da draußen in der Welt gerade auch unter Männern unglaublich viele Gefährten habe, die wie ich auf der Suche sind, wie sie zu sich stehen können und zu einer Gesellschaft beitragen, in der das Geschlecht keine Einschränkung darstellt.

Jetzt Anmelden

WOMEN IN THE WOODS

Danke an Katya & Sarah die Organisatorinnen von „Women in the Woods“ – DANKE dass wir den Namen „Men in the Woods“ verwenden dürfen – wir werden ihn in Ehren halten!

Alle Infos zu „Women in the Woods“ gibt es HIER:
www.womeninthewoods.at