Vertrauen. Eine der wichtigsten Qualitäten, wenn sich Menschen in der Tiefe begegnen wollen. Vor allem dann, wenn man gemeinsam auf eine Reise geht und Elementare Erfahrungsräume miteinander betritt, um zu mehr Lebendigkeit und einem authentischeren Ausdruck in den essentiellen Lebensfeldern Intimität, Sexualität & Beziehung zu finden. Vertrauen entsteht auf Basis einer gewissen Resonanz.

Wenn Du wissen magst, was mich im Inneren bewegt, dann kannst Du den nachfolgenden kurzen Text lesen und schauen ob Resonanz bei Dir entsteht. Wenn Du es kurz und knackig magst und lieber Fakten liest, dann überspringe diesen Abschnitt einfach.

  • Das Leben ist oft wie ein Puzzle ohne Vorlage. Wenn man erst ein paar Teile zusammengesetzt hat, denkt man sich vielleicht … „What the hell???“ … aber nach und nach, mit jedem Teilchen, wird das große Bild etwas greifbarer und man hat vielleicht eine Vorstellung davon, wo die Reise hingehen könnte. Ist das Puzzle dann mal so gut wie zusammengesetzt, werden einem die Einzelteile plötzlich sonnenklar.

    Jetzt – mit 40 Jahren – habe ich mein Mid-Life-Lebenspuzzle wieder mal aus der Ferne betrachtet und ein paar vorher zusammenhangslose Teile, machen plötzlich Sinn.

    Mein Puzzle hat viel mit dem Puzzlespielen an sich zu tun. Bei mir geht es seit jeher darum, einzelne Teile in Beziehung zueinander zu bringen und Kontakt herzustellen – im besten Fall passen dann irgendwann die scheinbar gegensätzlichsten Teile ineinander. Juhuuu!!! Dabei helfen mir Einstimmung, Mitgefühl und Liebe – total wichtige Qualitäten in meinem Leben. Die Stellen, an denen sich die einzelnen Teile treffen – die Berührungspunkte – sind die Lieblingsstellen in meinem Leben.

    Wenn man dann richtig gut im Puzzle-Spielen ist und sich wirklich sicher ist, dass man an seinem eigenen Puzzle baut, dann erzeugt das eine richtig große, vibrierende Lust. Puzzlespielen kann sich dann ab einem gewissen Zeitpunkt zur Kunst erheben. Da ist die Freude daran, das auszudrücken und zu zeigen, was man mit viel Hingabe zusammengesetzt hat, und der Spaß und der Zauber am Spielen selbst. Es hat was damit zu tun, etwas zu erschaffen und etwas auszudrücken, das man tief im Inneren in sich trägt – das Bild seines eigenen Wesens.

    Es ist ein magisches Gefühl, sich mit seinem Puzzle zu zeigen und anderen Puzzles und ihren SchöpferInnen mit Neugier, Wertschätzung und Dankbarkeit zu begegnen und sich gegenseitig zu berühren und zu inspirieren. Dann werden die einzelnen Puzzlebilder wiederum Teile eines größeren kollektiven Puzzles, welches in jedem Begegnungsmoment im Entstehen ist – und das Schönste daran ist … wir können dieses kosmische Puzzle mitgestalten … ohne eine Gewissheit darüber zu haben, was am Ende dabei rauskommt. Aber das ist auch gar nicht so wichtig, solange wir Freude, Sinn und Lebendigkeit im Prozess des Gestaltens erfahren.

Mein Name ist Manuel Harand und ich begleite seit mehr als 8 Jahren Frauen, Männer und Paare dabei, ihre Lebenspuzzles zusammenzusetzen – insbesonders wenn es um die Stellen geht, in denen sich Intimität, Sexualität & Beziehung widerspiegeln.

„Meine Leidenschaft gilt jenen Momenten in der Arbeit mit Menschen, in denen eine Beziehung entsteht und eine Berührung auf einer tieferen Ebene stattfindet, die Ausgangspunkt ist, für eine Veränderung hin zum Wesentlichen.”

Persönliches

Manuel Harand – geb. 27.09.77 // Waage – Asz. Löwe – Fische Mond

“Neben dem bunten Familienleben habe ich seit jeher vielseitige Interessen – vor allem im Bereich der Heil-Künste, in jedem Bereich der Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung und des kreativen Selbstausdrucks. Seit fast 20 Jahren beschäftige ich mich in Theorie und Praxis mit verschiedenen spirituellen Wegen. 

  • Weitere Leidenschaften sind die Astrologie und andere symbolische Systeme, Lesen, Gitarrespielen, Bogenschießen oder Beachvolleyball. Außerdem das Praktizieren von Yoga, Qi Gong und anderen östlichen und westlichen Wegen des kunstvollen Lenkens von Energie mittels Atmung, Bewusstseins & Körperhaltung. Eine weitere Leidenschaft ist das Geben & Empfangen verschiedener Arten von Massage & Bodywork und die Alchemie von „Sex & Spirit“.

    Mit meiner Sonne in der Waage und dem Mond in den Fischen, bin ich sehr sensibel für die Schönheit der Welt und meine Neugier lässt mich mit anderen gern in einer sehr herzlichen Weise in Kontakt treten.

    Mein Löwe-Aszendent spiegelt meine überfließende Begeisterungsfähigkeit mit der ich die Menschen in meinem Umfeld gerne anstecke – immer darauf aus, eine kreative Lösung für jede Lebenslage zu finden. Die Vision meines Lebens mit Präsenz aus der Wahrheit meines Herzens – im Hier & Jetzt – zu leben, ist für mich die Essenz meines Mann-Seins.”

    Inspiriert von: Rosina Sonnenschmidt, Che Guevara, Tupac, Andreas Krüger, Leonard Shaw, meiner Frau & meinen Kindern, den Frauen in meinem Leben, Willigis Jäger, Ron Kurtz, Wilhelm Reich, Gangaji, Peter Lauster, Haruki Murakami, Maori Warriors & many more

Mein Werdegang im Zeitraffer

    • Von klein auf lange Jahre national und international als Tennisspieler im Leistungssport tätig
    • 8 Semester Studium der Pädagogik & Heilpädagogik
    • 17 Jahre lang Unterrichtstätigkeit in der Hauptschule – Englisch & Sport
    • Ausbildung zum Ernährungsberater nach TCM
    • Abschluss als Lebens- und Sozialberater – „Psychologische Beratung“
    • 5 Ausbildungsmodule “Integraler Coach – Innere Form” bei Peter Klein & B.L. Hofmann
    • Ausbildung in „Miasmatischer Homöopathie & Krebstherapie”, „Burn-Out-Beratung“ und „Spiritueller Heilkunst“ bei Rosina Sonnenschmidt (D) & Harald Knauss (D)
    • Mehrere Jahre Schamanische Aufstellungsarbeit bei Andreas Krüger (D)
    • Mehrere Jahre Intensivseminare “Spirituelle Gestalttherapie – Liebe & Vergebung” mit Leonard Shaw
    • Tantrische Basistrainings bei Nils Kriedner & Sophie de Lacaze-Duthiers (Korfu)
    • Workshops „Tulamassage“ bei Louka Leppard 
    • über 10 Jahre intensives Selbststudium & Praxiserfahrung mit Astrologie & Tarot
    • „Der Mann in Dir“ – Selbsterfahrung mit Ältesten der Maori aus dem Stamm der Tuhoe
    • „Visionssuche“ bei Dirk Schröder im Wildniscamp Chiemgau
    • „The Wheel of Consent“ – Training mit Betty Martin aus Seattle
    • Modul 1 – Training in „Sexological Bodywork“
    • „Lomi Lomi meets Tantramassage“ mit Anja Goralski (Berlin)
    • „Survival Extreme“ – Überleben nur mit dem Messer – mit Reini Rossmann 
    • 6-monatiger Kurs bei Thomas Hübl – „Mystical Principles of Healing“
    • autodidaktes Intensivstudium von körperorientierten und traumaspezifischen Ansätzen wie: Bioenergetik, IBP, Hakomi, Somatic Experiencing …
    • Basics der Trauma-Arbeit für Bodywork & Coaching – mit Gregor Steinmaurer
    • Fortbildung in „Tantramassage – Körper im Dialog“ bei Kristin Marlen
    • Shibari / Bondage – Workshops bei Vinciens, Barkas, Esinem
    • Regelmäßige Supervision und ständiger Austausch, Vernetzung und Weiterbildung mit KollegInnen meines Vertrauen


„Es sind nicht nur unseren Gemeinsamkeiten die uns verbinden, sondern auch unsere Einzigartigkeit.
Denn wir alle haben gemein, dass wir einzigartig sind. Wenn wir uns dessen bewusst werden, so können wir in Verbundenheit unsere Einzigartigkeit feiern.“
(Manuel – 2013) mehr Gedankensplitter unter Poesie

 
Hast Du Lust mehr über die Grundsätze & Ethik meiner Arbeit zu erfahren – dann klicke auf:

Wie ich arbeite

Zum Vergrößern der Fotos einfach klicken!

LieblingsZitate

  •  

     

    Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden …
    (Hesse)

  •  

     

    Wir müssen atmen, wieder wachsen,
    bis die alten Schalen platzen
    und wo wir uns selbst begegnen,
    fallen wir mitten ins Leben.
    (Andreas Bourani)

  •  

     

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
    (Hesse)

  •  

     

    Sein was wir sind und
    Werden was wir werden können,
    das ist der Sinn unseres Lebens!
    (Spinoza)

  •  

     Es gibt eine Vitalität, eine Lebenskraft, eine Energie, einen Impuls, der sich durch Dich in Handlung übersetzt, und da es Dich in aller Zeit nur einmal gibt, ist dieser Ausdruck einzigartig. Wenn Du ihn blockierst wird er durch kein anderes Medium das Licht der Welt erblicken und verloren gehen. Die Welt wird ohne ihn ärmer sein.
    (Martha Graham)
  •  
     
    Wir müssen lernen dass wir nicht einfach mehr nach dem Sinn des Lebens fragen, sondern dass wir uns selbst als die Befragten erleben, als diejenigen, an die das Leben täglich und stündlich Fragen stellt. Fragen die wir zu beantworten haben in dem wir durch ein Handeln die rechte Antwort geben.
    (Viktor Frankl)
  •  

     
    „… intensiv leben wollte ich, das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten, was nicht Leben war, damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, dass ich gar nicht gelebt hatte.“
    (Henry David Thoreau)

  •  

     
    If one advances confidently in the direction of his dreams, and endeavors to live the life which he has imagined, he will meet with a success unexpected in common hours.

    (Henry David Thoreau)

  •  

    If you bring forth what is within you, what you bring forth will save you. If you do not bring forth what is within you, what you do not bring forth will destroy you.
    (Gospel of Thomas)

  •  

     

    Im Leben gibt es keine Lösungen. Es gibt nur Kräfte die in Bewegung sind. Man muss sie erzeugen – und Lösungen werden folgen.
    (Goethe)e)

  •  

     

    Eine Krise besteht darin, dass das Alte stirbt und das Neue noch nicht geboren werden kann.“
    (Antonio Gramsci)

  •  
     
    Fern der Welten – fern der Sterne strahlt in uns ein stetes Licht, das in allen Lebenslagen voller Weisheit zu uns spricht. Diesem folg ich auf dem Pfade der mich in die Zukunft führt – blind vertrauen kann gerade, wer in sich dieses Licht verspürt.
    (Zeugnisspruch meines Sohnes Lukas)
  •  

    Die Leute sagen, dass wir alle nach einem Sinn des Lebens suchen. Ich glaube nicht, dass es das ist, was wir suchen. Ich glaube, was wir suchen, ist eine Erfahrung des Lebendig-Seins,so dass unsere Lebenserfahrungen auf der rein physischen Ebene in unserem Innersten nachschwingen und wir die Lust, lebendig zu sein tatsächlich empfinden.
    (Joseph Campbell)