3 Tore zur Erforschung Deines Eros

.

In manchen Büchern findet man Perlen. In besonderen Büchern gleich mehrere – wie zB. in David Schnarch´s „Die Psychologie sexueller Leidenschaft“. Eine der strahlendsten Perlen war seine Ausführung über „Sexuelle Stile“ die er vom Psychologen Donald Mosher aufgegriffen hat. Dieses Konzept hat mich gefesselt, da es Auswirkungen auf unseren Eros und die Entfaltung unserer Lebendigkeit hat, die weit über unser Sexleben hinausgehen.

Um einen Zugang zur breiteren Bedeutung dieser Ideen zu bekommen ist es wichtig, diese Zeilen mit Offenheit zu lesen und nicht an den einzelnen Worten zu kleben. Sind diese Voraussetzungen gegeben bin ich überzeugt, dass Dir dieser Artikel eine große Hilfe sein kann, Dich wieder ein Stück besser kennenzulernen.

Schnarch bzw Mosher schreiben, dass es 3 sexuelle Stile gibt, die uns jeweils andere Dimensionen unseres Erlebens ermöglichen – so wie 3 Tore, die Dich in ganz unterschiedliche Landschaften führen. Landschaften die geprägt sind von geistigen Haltungen, emotionale Grundstimmungen, bestimmten körperlichen Vorlieben und einem gewissen Stil des Miteinanders.

Diese Stile nennt er Erotische Trance, Rollenspiel und Partnerbezogenheit

Erotische Trance

Fokus: eigene Empfindungen
ruhig & relaxed
Freiheit von Ablenkung
sinnlich, nach innen orientiert
es wird wenig gesprochen
Geben & Empfangen getrennt
in Kontakt mit sich selbst
die eigene Erfahrung zählt

Partnerbezogenheit

Fokus = liebende Verbindung
romantisch & liebevoll
Sinnlichkeit & Intimität
Beziehung & Gegenseitigkeit
emotionaler Kontext
Einfühlung & Verbundenheit
Intimität, Küsse & Blicke
gegenseitiges Erfahrung zählt

Rollenspiel

Spiel mit Rollen & Skripts
aktiv & expressiv
Abenteuer, Neugier
Authentizität, Verkörperung
Archetypen & Persönlichkeit
Umsetzung von Phantasien
Spiel mit Polaritäten
sich zeigen zählt

Um beim Bild der 3 Türen zu bleiben. Stell Dir vor Du trittst durch eine der Türen. Dein ICH befindet sich nun in einer Landschaft. Und jede dieser Landschaften unterstützen Dich dabei, eine bestimmte Erfahrung zu machen indem sich Dein Ich jeweils auf andere Dinge bezieht.

Tür 1 – Erotische Trance
… führt Dich in eine Landschaft, die es Dir ermöglicht sich ganz auf Dich selbst und Deine Empfindungen zu konzentrieren. Es gibt keine starken äußeren Reize, die Dich ablenken oder Deine Aufmerksamkeit fordern – so dass Du total in Dich selbst eintauchen kannst um Dich Deinen Empfindungen hinzugeben. Ein Symbol dafür wäre eine Muschel die Dich umschließt oder eine Welle die Dich sanft einhüllt und umspült. Deine Augen sind geschlossen um Dich in Deine innere Welt zurückzuziehen. Andere Menschen sind in dieser Umgebung dazu da, Dir zu dienen eine innere Erfahrung zu machen. Es tut Dir gut berührt zu werden und zu wissen, dass Du nichts zurückgeben musst. Dass es OK und wichtig ist, primär in Kontakt mir DIR SELBST zu sein.

Tür 2 – Partnerbezogeneheit 
… führt Dich in eine Landschaft in der alles darauf ausgerichtet ist, einem anderen Menschen zu begegnen und eine tiefe Verbindung mit ihm einzugehen. Die Umgebung ist weder zu anregend noch zu dämpfend, so dass Du in einem ausgeglichenen Zustand bleibst, in dem Du wach und präsent und gleichermaßen entspannt in Kontakt gehen kannst. Vielleicht findest Du in dieser Landschaft einen sinnlichen Kreis aus Rosenblättern in dessen Mitte eine Kerze steht mit zwei Kissen die Dich und Deinen Partner dazu einladen Euch gegenüberzusetzen. Das ist ein geschützter Raum für zärtliche Küsse, tiefe Blicke in die Augen des Partners, bewusstes Eintauchen in die Seelenwelt des Anderen und ein intimes Miteinander in Worten, Gesten und Berührungen.

Tür 3 – Rollenspiele
…führt Dich in eine Landschaft die dazu animiert, in Kontakt mit ganz bestimmten Teilen Deiner archetypischen Seelenlandschaft zu gehen. Hier hast Du die Gelegenheit, diesen Teilen Raum zu geben … „HEY … kommt raus zum Spielen! Zeigt Euch!“ Das hier ist der Ort um Dich authentisch auszudrücken und Seiten von Dir zu zeigen, die Du Deiner Schwiegermutter lieber vorenthältst. Die Umgebung ist anregend, facht Deine Neugier an und unterstützt Deinen Spiel- und Explorationstrieb. Es ist eine Abenteuerlandschaft in der DU der Held der Geschichte bist und in alle Rollen schlüpfen kannst, die Dir belieben. Das hier ist schamfreie, schuldfreie und tabufreie Zone in der Du im Einvernehmen mit anderen Spiel-Partnern alle erotischen Skripte umsetzen kannst, die in Deinem Bewusstsein schlummern. Manege frei für … DICH!

Ich denke Du hast jetzt einen kleinen Geschmack wovon ich spreche. Und wenn nicht – dann ist es langsam Zeit auf den Geschmack zu kommen und Dir diese Türen und Räume zu kreieren.

„Stil-Mißverständnisse“
Die meisten Menschen haben einen bevorzugten Stil und mindestens einen, mit dem sie tendenziell Schwierigkeiten oder wenig Erfahrung haben. Das ist gut so – und völlig OK. Das nennt man Vorliebe. Schon allein das Bewusstsein darüber, welchen Stil DU favorisierst und welchen Du meidest, ist ein sehr wichtiger Schritt auf Deinem Weg zur Befreiung Deines Eros. Das Wissen darüber ist vor allem in Beziehungen ungemein wichtig, Denn was, wenn DU beim Sex hauptsächlich abschalten möchtest um nach einem stressigen Tag bei Dir anzukommen, die Augen schließen und Dich und Deinen Körper spüren (Sexuelle Trance). Und DEINE PartnerIN, der / die Dich den ganzen Tag schon herbeisehnt, möchte mit Dir tief in Verbindung gehen, Intimität genießen und mit Dir verschmelzen (Partnerbezogenheit). Oder DU möchtest Küsse mit innigem Augenkontakt (Partnerbezogenheit) und DEIN Partner möchte Dir die Augenbinden anlegen und Dir den Arsch versohlen (Rollenspiel).

Ein freier Eros kann in allen 3 Räumen wohnen
Ich bediene jetzt absichtlich ein paar Klischees um es greifbarer zu machen. Es ist wichtig, sich bewusst zu werden, dass zwei Menschen oft an ganz verschiedene Dinge denken, wenn sie an „Sex“ denken – nämlich häufig an ihren bevorzugten sexuellen Stil. Ein Austausch über diese 3 Dimensionen des Erlebens kann viele Aha´s bewirken und das Liebesleben neu kalibrieren. Trotz persönlicher Vorlieben, die ich niemandem nehmen mag, ist es für die Freiheit unseres Eros wichtig, ALLE DREI Stile in unser Liebensleben einfließen zu lassen. Es ist sehr bereichernd sich in allen 3 Landschaften einen Wohnsitz einzurichten … zumindest einen Zweitwohnsitz … und wenn das schwierig ist … vielleicht erstmal eine Hängematte 🙂

„Je größer die Freiheit ist, alle verschiedenen Stile zu genießen und in ihre Tiefen zu tauchen, desto größer die Fähigkeit eines Paares mit unausweichlichen Themen des Lebens umzugehen – wie Verletzungen, Konflikten, Krankheiten oder Traumen.“
(Paartherapeut David Schnarch in – „Die Psychologie sexueller Leidenschaft“)

Aber nicht nur in Bezug auf unsere Sexualität ist es wichtig, allen 3 Dimensionen des Erlebens Raum zu geben. Ganz allgemein gesprochen ist es wesentlich, im Leben Räume zu haben, in denen ich in einer ganz entspannten Stimmung in mich gehen kann, in denen ich voll präsent mit meinem Gegenüber bin und in denen ich mich nach Herzenslust ausdrücken darf um zu spielen wie ein (erwachsenes) Kind. Wie sieht DEIN Leben aus, wenn es diesbezüglich in Balance ist?

Erforschung Deiner erotischen Landschaft
UND … Hand aufs Herz! Welcher der 3 Stile ist der, den DU am meisten bevorzugst? Und wovor hast Du am meisten Angst? Wo zeigen sich Widerstände? In welche Räume bist Du schon eingetaucht – aber es fehlt Dir vielleicht noch etwas Tiefe. Was vermisst Du in der Sexualität mit Deinem Partner? Und was macht es Dir schwer ihn darauf anzusprechen?

Solange wir einen der Räume aus Angst oder Widerstand nicht betreten, solange ist unser Eros nicht frei. Es ist gut und sehr erkenntnisreich sich mit diesen Widerständen auseinanderzusetzen. Welche Skripte in Deiner Geschichte verhindern einen neuen Schritt bzw. welches Kapitel Deiner Lebensgeschichte würdest Du gern neu schreiben, wenn Du keine Hemmungen hättest? Wie würde es genau aussehen, wenn Dein Eros erste Klasse fliegt und Du erotisch voll in Deiner Kraft bist?

Mich würden Deine Antworten sehr interessieren – also hinterlasse mir unten einen Kommentar oder schreib mir ein Email. Gerne auch mit Deinen Fragen. In meiner Praxis bietet die Kombination von meinem „Magischen Coaching“ und meiner „Sinnlichen Körperarbeit“ Möglichkeits-Räume um jedes einzelne der 3 Tore zu durchschreiten und neue Landschaften zu erkunden. Ich freu mich auf Dich!

Workshop-Empfehlung: „Die 3 Tabus – Geld, Sex & Essen“ – Workshop mit Yoga, psychologischer Astrologie und Tarot – mit Susanna Kubarth & Manuel Harand – 25. & 26. November in Wien.

Willst Du weitere Artikel wie diesen lesen – dann melde ich für meinen Newsletter an (inkl. dem kostenlosen E-Book – Berufung & Beziehung als Spiegel & Wege zum Lebenszweck)