60.000 Leser für Deinen Blog oder „wie Träume wahr werden“

.
Meine letzten zwei Artikel „Was Männer im Bett wirklich wollen“ und „Was eine Frau braucht …“ hatten innerhalb von nur 4 Tagen über 60.000 Leser. 
Wie hab ich das gemacht?

Soll ich ehrlich sein? Ich habe KEINE Ahnung. 

HALT – bevor Du jetzt gleich abspringst … ich versprech Dir – es wird sich für Dich trotzdem lohnen, den Artikel zu Ende zu lesen – sofern Du Dankbarkeit, Verbundenheit, Staunen & Demut als wertvolle Geschenke siehst.

Ich habe habe es im Kopf etliche Male zerpflügt – aber es gibt absolut keinen logisch nachvollziehbaren Grund, warum innerhalb von 4 Tagen meine besagten Artikel 60mal (!!!) so viel gelesen wurden, wie mein bis dato erfolgreichster Artikel (1000 Leser) innerhalb von 4 Monaten. Ich habe nichts anderes gemacht als vorher auch.

Was macht den Unterschied aus?

Eine Seite in mir möchte das am liebsten im Detail wissen, ein Rezept daraus machen, dieses nutzen und es dann irgendwann mal für viel Geld verkaufen um reich zu werden 🙂

Eine andere Seite in mir ist sehr dankbar, ruhig und irgendwie sogar froh darüber es NICHT zu wissen und ahnt, dass es wohl immer ein Geheimnis bleiben wird.

Was sind diese 2 Seiten in uns?

Es sind die zwei archetpyischen Grundkräfte oderUrpolaritäten des Lebens. Manche nennen sie Yin & Yang. Lass sie mich in diesem Artikel „weiblich“ und „männlich“ nennen.

Die männliche Grundkraft –Yang

Magier… wird im Tarot mit der Karte 1 – „Der Magier“ dargestellt. Sie symbolisiert das schöpferisches Prinzip, aktives Handeln, Selbstwirksamkeit und das willentliche Gestalten und Manifestieren.

Wenn wir erstmals eine Aufgabe „anpacken“, dann folgen wir meist diesem Prinzip. Wir lernen alles über eine Sache, das wir können, wir formulieren eine Absicht, wir lernen geschickt, Dingen eine Form zu geben und ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen.

Ein Beispiel für jemanden der ein systematisches Wissen darüber vermittelt, die Du „magische“ Blog-Artikel schreibst, ist Vladislav Melnik mit seinem Affenblog. Vieles von dem was ich über das Schreiben von guten Artikeln, treffenden Überschriften, Werbetexten, Bloggen und Suchmaschinenoptimierung weiß, hab ich von ihm. Ein Klick auf den Affenblog bzw der Kauf des Affenbuch lohnt sich mit Sicherheit, wenn Dich dieses Thema so interessiert wie mich. 

Die weibliche Grundkraft – Yin

Hohepriesterin… ist die andere Seite der Medaille. Sie wird im Tarot durch die Karte 2 – „Die Hohepriesterin“ dargestellt. Sie symbolisiert die inneren, verborgenden Kräfte im Universum, Hingabe, das Geschehen lassen und die Mysterien & Geheimnisse jenseits von Worten und Wissen.

Und DA wird es SPANNEND.

Denn sie hat die Augen geschlossen. Auch das Buch auf dem Altar vor ihr ist versiegelt. Genauso wie der Blick auf das was hinter ihr liegt nur teilweise zu sehen bzw zu erahnen ist.

Sie scheint zu sagen: „Egal wie sehr Du versuchst, Dir die Welt zu erklären, Du wirst es nie restlos vermögen das Leben mit Deinem Verstand zu erfassen. Du bist nicht nur ein magischer Schöpfer, sondern auch ein magisches Geschöpf – Spielball von Kräften die mächtiger sind als Du – und wenn Du das nicht anerkennst, wirst Du schmerzvoll an Deine Grenzen stoßen.“

Und wir wären weise, würden wir ihre liebevollen Ratschläge erhören.

Was wissen wir WIRKLICH?

Der spirituelle Buchmarkt ist voll von Büchern die im Grunde alle die selben Wirkprinzipien beschreiben. Resonanzgesetz, Spiegelgesetz, Gesetze der Schwingung, „Erfolgsgesetze“ a la The Secret usw. All diese Gesetze sind wahr und jeder der sich länger damit beschäftigt hat, wird sie im Alltag mehr oder weniger bestätigt finden. Die meisten Menschen – inklusive mir – versuchen diese Gesetze bewusst anzuwenden, um im Sinne des Magiers ihr Leben zu gestalten oder zu enträtseln. Und auch wenn es viele nicht zugeben mögen – die versteckte Motivation dahinter ist oft der Wunsch nach Kontrolle, nach einer Möglichkeit diese verrückte Welt irgendwie sinnvoll zu erklären und vorhersehbar zu machen.

In Wirklichkeit haben wir aber keine Ahnung, was uns langfristig WIRKLICH von A nach B führt, ob B für unsere Entwicklung überhaupt die beste und „richtige“ Wahl ist, welche Aufgaben & Erfahrungen uns in diesem Leben zugedacht sind und was wir zu lernen haben.

Und die Hohepriesterin mahnt uns, das anzuerkennen. Die Indianer haben den für mich schönsten Ausdruck dafür gefunden – sie nennen die unsichtbare Kraft die das Universum durchdringt „Wakan Tanka“ = das Große Geheimnis. Es ist das Geheimnis welches die Hohepriesterin wie einen Schatz hütet. Nicht weil sie das Geheimnis nicht mit uns teilen mag, sondern weil es eben mit Worten nicht zu vermitteln ist. Weder gibt es einen linearen Weg um es zu entdecken – noch lässt es sich in eine Strategie zwängen.

Die alchemistische Hochzeit

Johfra WaageWas heißt das für die Praxis? Sollst Du jetzt alles über Bord werfen?

NEIN – es geht darum, den Magier mit der Hohepriesterin zu „vermählen“.

Der Magier ist im Tarot die erste Karte. Darum ist es gut, zuerst dem Universum ein paar Schritte mit dieser „männlichen“ Kraft entgegen zu gehen, eine Absicht zu formulieren, eine Strategie zu entwickeln, lernen Kräfte & Energien zu lenken und sie kontinuierlich zu verfolgen. In meinem Fall, alles über das Artikel schreiben zu lernen und genug bewusste Energie reinzustecken. 

Und dann – ist es wichtig der Hohepriesterin Raum zu geben. Das heißt, den Perfektionismus ablegen, unseren Drang die Dinge immer „wissen“ und kontrollieren zu wollen zähmen, dankbar sein für das was bereits IST & sich in Demut üben, über die kleinen Wunder staunen die sich in unserem Leben tagtäglich ereignen. Also die Zauberformel „einfach wirken lassen“. 
Dankbarkeit, Demut, Verbundenheit & Staunen – das sind die kostbaren Geschenke der Hohepriesterin

Die Kunst im Leben ist es, zu lernen, dass der Magier zum richtigen Zeitpunkt der Hohepriesterin Platz machen muss. Zu wissen, wann es „genug“ ist. Unsere Schuld- und Schamgefühle loszulassen wenn die Dinge NICHT so klappen wie wir uns das vorstellen.

Wir haben nicht immer etwas falsch gemacht, wenn ….

… unsere Artikel „nur“ von 200 Menschen gelesen werden statt von 60.000
… wir noch immer nicht in finanzieller Fülle leben
… wir unser Traumhaus noch nicht gefunden haben
… wir den Krebs noch immer nicht besiegt haben
… unsere Beziehung schon wieder nicht geklappt hat
… unser Kinderwunsch noch immer nicht erfüllt wurde
… und und und

Dienen uns die Gesetze der Magierwelt dazu, um zu wachsen und uns freier und kreativer zu fühlen, oder werden sie zu einer Stimme des Inneren Kritikers, die uns ständig einflüstert, dass wir immer noch nicht genug sind und nicht genug haben?

„Es ist nicht der Kritiker, der zählt,
nicht derjenige, der aufzeigt, wie der Starke gestolpert ist
oder wo der, der Taten vollbracht hat, sie hätte besser machen können.
Die Anerkennung gebührt dem,  der wirklich in der Arena ist;
dessen Gesicht verschmiert ist von Staub und Schweiß und Blut;
der tapfer strebt;
der irrt
und wieder und wieder scheitert,
denn es gibt keine Anstrengung ohne Irrtum und Fehler;
der jedoch wirklich danach strebt,  die Taten zu vollbringen;
der die große Begeisterung kennt,
die große Hingabe,
und sich an einer würdigen Sache verausgabt;
der, im besten Fall, am Ende den Triumph der großen Leistung erfährt;
und der,
im schlechtesten Fall,
wenn er scheitert,
zumindest dabei scheitert, dass er etwas Großes gewagt hat,
so dass sein Platz niemals bei den kalten und furchtsamen Seelen sein wird,
die weder Sieg noch Niederlage kennen.“

Theodore Roosevelt

Der Weg entsteht im Gehen …

Wir können nur Tag für Tag versuchen, uns ganz und wahrhaftig zu zeigen, uns zu engagieren, ganz präsent zu sein und mutig mitzuspielen in diesem Spiel des Lebens. Und dann den Punkt zu spüren wann es genug ist und wir beginnen können loszulassen, uns hinzugeben uns in Ehrfurcht dem Großen Geheimnis anzuvertrauen. Der Maßstab unseres Handels sollte nicht das Ergebnis unseres Handelns sein – es sollte das Bewusstsein unseres Handelns selbst sein, das zählt.

Bist Du bereit Deinen Weg – Schritt für Schritt – zu gehen auch wenn das heißt, das Risiko in Kauf zu nehmen niemals dort anzukommen wo Du hinmöchtest? Bist Du bereit immer wieder Entscheidungen zu treffen, trotz des Zweifels welche Abzweigung wohl die richtige ist?

Um es auf den Punkt zu bringen. Wenn Du einen Artikel schreibst, dann solltest Du Dich erfüllt dabei fühlen, ihn zu schreiben – egal wie viele Leute ihn dann lesen werden. Solltest Du damit nicht glücklich sein, solltest Du Dein Tun vielleicht überdenken. 

Dieses Prinzip kannst Du auf alles anderen im Leben übertragen. Aber auch das ist schon wieder ein Versuch des Magiers in mir, ein Prinzip zu formulieren … und die Hohepriesterin in mir lächelt still in sich hinein 🙂

Sind der Magier und die Hohepriesterin bei Dir in Balance? Bekommen beide genug Raum?
Leben die Beiden eine erfüllt Ehe?
Wenn Du einen Blick darauf werfen möchtest, dann komm doch zu einem „Magischen Coaching“ – in meiner Praxis oder per Skype. Wir können dabei auch gern die Karten als Spiegel verwenden

Magisches Coaching

 

Melde Dich für meinen Newsletter an, wenn Du gern weitere Artikel zu diesem und anderen interessanten Themen bekommen magst.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns sehr wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst. Dazu benutze einfach die Buttons am Beginn des Artikels!
VIELEN DANK!